Newsletter-Archiv - WFG Unternehmerbrief online Ausgabe 04/13

WFG - Wir frdern Wirtschaft im Kreis Heinsberg - Unternehmerbrief - Der Newsletter der WFG

Innovationsgutschein

Mittelständische Unternehmen können im Kreis Heinsberg ab sofort zur Umsetzung innovativer Ideen so genannte "Innovationsgutscheine" auch bei der WFG beantragen. Mit dem entsprechenden Gutschein kann ein Unternehmen je nach Unternehmensgröße bis zu 80 Prozent der Kosten für wissenschaftliche Beratungsleistungen bzw. umsetzungsorientierte F+E-Tätigkeiten erstattet bekommen!

Die WFG reiht sich damit in eine ganze Reihe von Wirtschaftsförderungseinrichtungen im Land ein, die seit einigen Monaten das Netzwerk derjenigen Stellen in NRW, bei denen Unternehmen entsprechende Anträge stellen können erweitert haben.

Das Land NRW will mit den bereitgestellten Fördergeldern das Zusammenspiel von Wirtschaft und Wissenschaft verbessern. "Die Hochschulen in NRW sind für das Beratungsangebot leistungsstarke Partner", sagte Carsten Schröder, Vizepräsident der Fachhochschule Münster und Vorstandsmitglied der lnnovationsAllianz. Aus seiner Sicht ist der Innovationsgutschein ein logischer Schritt: „Wir haben den Zugang zum Know-how unserer Forscherinnen und Forscher stetig vereinfacht. Durch die stärkere Einbindung der Wirtschaftsförderer bietet sich nun für die Unternehmen eine weitere Möglichkeit, diesen Weg schon vor Ort zu starten.“

Über 700 Anträge auf Innovationsgutscheine haben NRW-Unternehmen bis heute bei der federführenden InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen eingereicht. Das Förderprogramm des Wissenschaftsministeriums NRW bezuschusst Kooperationen von Forschungseinrichtungen und mittelständischen Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen mit bis zu 15.000 Euro.

Die Innovationsgutscheine werden in zwei Varianten angeboten. Der Innovationsgutschein B kann für externe wissenschaftliche Beratung im Vorfeld der Entwicklung eines innovativen Produkts, einer innovativen Dienstleistung oder einer Verfahrensinnovation eingesetzt werden und hat aktuell einen Gegenwert in Höhe von maximal 5.000 Fördermittel.
Der Innovationsgutschein F + E kann bis zu einer Höhe von max. 10.000 Fördermittel für wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten (z.B. Konstruktionsleistungen, Service Engineering, Prototypenbau, Design, Maßnahmen zur Qualitätssicherung oder System- und Prozessoptimierungen) beantragt werden. Bei beiden Varianten werden bis 50 % der Ausgaben, die dem Unternehmen von der beauftragten Forschungseinrichtung in Rechnung gestellt werden, erstattet.

Kleine Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten erhalten eine Erstattung von 80 %. Allerdings ist die Förderung nicht höher als 5.000 beim Gutschein B und 10.000 beim Gutschein F + E. Die Kombination beider Gutscheine ist ausdrücklich möglich. Die Innovationsgutscheine können innerhalb eines Jahres bei einer deutschen oder ausländischen Hochschule oder Forschungseinrichtung eingelöst werden. Ausgegeben werden die Innovationsgutscheine von der Innovationsallianz der NRW-Hochschulen.

Weitere Informationen und Antragsunterlagen sind im Internet unter www.innovationallianz.nrw.de sowie bei der WFG erhältlich.


Rund 100 Teilnehmer beim zweiten UNTERNEHMERForum in Geilenkirchen

Auch die zweite Auflage der neuen Veranstaltungsreihe UNTERNEHMERForum von WFG und Kreissparkasse Heinsberg fand regen Zuspruch, denn trotz sommerlicher Abendhitze kamen am vergangenen Donnerstag rund 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Heinsberg zum Vortrag von Anselm Bilgri nach Geilenkirchen.

Anselm Bilgri gehört zu den bekanntesten Theologen in Deutschland. Als Prior und Cellerar hat er Kloster Andechs mit seiner Brauerei und seinen Gastwirtschaften zu einer weltweit bekannten Marke gemacht. Der quirlige ehemalige Benediktiner ist heute als erfolgreicher Autor und Ratgeber für Topmanager bekannt.

In dieser Mission war er auch am 18.07.2013 im Sportpark Loherhof auf Einladung von Kreissparkasse Heinsberg und WFG unterwegs. Als Veranstaltungsort hatte man passenderweise die Kapelle der ehemaligen Klosteranlage Loherhof in Geilenkirchen gewählt. Doch dort wurde an diesem Abend nicht gepredigt: vielmehr schlug Referent Anselm Bilgri die Brücke zwischen Erkenntnissen und Erfahrungen der Philosophie und der Spiritualität des christlichen Abendlandes und deren Anwendbarkeit auf moderne Unternehmen. Anselm Bilgri hat das Thema "Werteorientierte Unternehmensführung als Erfolgsfaktor" aus seiner Sicht beleuchtet und die Zuhörer zum Nachdenken und Innehalten in einer immer schneller werdenden Wirtschaftswelt angeregt.

Die Veranstalter waren zufrieden, denn die beiden wesentlichen Ziele der Reihe wurden erfüllt. Neben dem Erkenntnisgewinn kamen die Besucher anschließend bei einem kleinen Imbiss und willkommenen kühlen Getränken in einen angeregten Austausch miteinander.

Noch im Herbst des Jahres ist die nächste Auflage des UNTERNEHMERForums geplant, mit der die Veranstalter weiter an wechselnden Standorten im Kreisgebiet auftreten wollen.


Marketing-Club Aachen schreibt erstmals Aachener Marketingpreis aus

Der Marketing-Club Aachen e.V. hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Verbreitung und Weiterentwicklung des Marketings in der regionalen Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern. Diesen Ansatz will man nicht zuletzt mit der nun erstmals erfolgten Auslobung des Aachener Marketingpreises unterstützen, der die Sichtbarkeit der Marketingaktivitäten im Kammerbezirk Aachen fördern und neue Akzente bei der Optimierung des Marketings für den Standort setzen soll.

Der Preis soll jährlich in zwei Kategorien verliehen werden, nämlich

für die beste Marketingleistung für einen Standort oder eine Institution im Kammerbezirk Aachen. Die Marketingleistung kann national oder international realisiert worden sein. 
für die beste Marketingleistung, die im Kammerbezirk Aachen entstanden ist. Diese kann durchaus ein Produkt/eine Leistung vermarkten, die nicht direkt mit dem Kammerbezirk Aachen in Beziehung steht.

Zur Bewerbung sind Unternehmen, Organisationen, Vereine oder Initiativen, Personengruppen oder Einzelpersonen zugelassen, die im Kammerbezirk Aachen ansässig sind. Bewerber aus dem Kreis Heinsberg sind also herzlich willkommen! 

Die Marketingleistungen müssen zwischen dem 1. Januar 2012 und dem 30. September 2013 mit nachweisbarem Erfolg umgesetzt worden sein. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30. September 2013. Bewerbungen müssen bis dahin auf der Webseite www.marketingclub-aachen.de unter „Aachener Marketingpreis" mit allen erforderlichen Angaben registriert und hochgeladen werden.

Alle Teilnehmer am Wettbewerb werden zur Preisverleihung eingeladen. Die Preisträger, die von einer Fachjury ausgewählt werden, der in diesem Jahr auch WFG-Geschäftsführer Dr. Joachim Steiner angehört, bleiben bis zur Preisverleihung geheim. Die Preisverleihung findet am 5. November 2013 im Krönungssaal Aachener Rathauses statt.


Startschuss für Gründerpreis NRW

Zum zweiten Mal lobt das NRW-Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der NRW.BANK den GRÜNDERPREIS NRW aus. Unternehmerinnen und Unternehmer, die in den Jahren 2008 bis 2011 in Nordrhein-Westfalen eine Firma gegründet haben, können sich bis zum 4. September bewerben. Sie dürfen nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen und höchstens zehn Millionen Euro jährlich umsetzen. Die Sieger erhalten bis zu 5.000 Euro Preisgeld.  

Die Preisgelder (1. Platz: 5.000 Euro, 2. Platz: 2.000 Euro, 3. Platz: 1.000 Euro) stiftet die NRW.BANK. Damit unterstreicht das Förderinstitut die Bedeutung der Gründungen für die Entwicklung der Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen. Dietmar P. Binkowska, Vorsitzender des Vorstands der NRW.BANK: „Unsere Bank unterstützt Gründerinnen und Gründer auf vielfältige Weise. Unser erklärtes Ziel ist es, dass in Nordrhein-Westfalen keine gute Idee an der Finanzierung scheitern darf. Mit dem GRÜNDERPREIS NRW 2013 machen wir neuen Unternehmen Mut und bieten ihnen eine zusätzliche Förderung."  

Verliehen wird der Preis im Rahmen des GRÜNDERGIPFEL NRW 2013 am 15. November in Düsseldorf. Dort können sich Gründungsinteressierte, Jungunternehmerinnen und -unternehmer austauschen und von Experten der STARTERCENTER NRW, der Förderbanken und des Bundeswirtschaftsministeriums beraten lassen. 2012 besuchten mehr als 1.000 Interessierte den ersten Gründergipfel.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebogen finden Sie im Internet unter www.gruenderpreis.nrw.de.
Quelle: NRW.Bank


NRW goes to Asean

Mit Indonesien und Myanmar stehen zwei hochinteressante südostasiatische Länder auf dem Programm einer Delegationsreise von NRW.International, der Außenwirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes vom 9. bis zum 17. November 2013.

Organisiert wird das Angebot unter Überschrift "NRW goes to Asean" von den Industrie- und Handelskammern Düsseldorf sowie Köln in Kooperation mit den Kammern in Hagen und Münster. Die Reise steht unter der Leitung von Wirtschaftsstaatssekretär Günther Horzetzky und dem Präsidenten der IHK Düsseldorf, Ulrich Lehner. Sie richtet sich vor allem an Unternehmen aus den Bereichen Infrastrukturausbau, Energie, Engineering, Metallbearbeitung, Gesundheit, Ernährung und Verpackung, Bergbau, Chemie, Automobil und Konsumgüter. 

Die Teilnahme am Fachprogramm wird vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW gefördert und kostet 1.500 Euro plus Mehrwertsteuer. Hinzu kommen die Aufwendungen für Reise, Visa, Übernachtungen und Verpflegung. Weitere Informationen zu der Reise finden sich u.a. im Außenwirtschaftsportal von NRW.International.


Voten für den Standort Kreis Heinsberg

Köln/Kreis Heinsberg. Der Kreis Heinsberg beteiligt sich auch 2013 an dem vom LogistikCluster NRW gemeinsam mit der NRW.INVEST GmbH und der DVZ – Deutsche Logistikzeitung ausgelobten Wettbewerb "Logistikstandort des Jahres in NRW". 

Beim Ausrichter Logistik.NRW freut man sich über das erneute Interesse der Kommunen und Kreise im Land: "Wir freuen uns, dass sich bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist 11 Standorte bei uns angemeldet haben, und sich damit in den kommenden Wochen dem Wettbewerb untereinander stellen wollen", so Clustermanager Peter Abelmann. Die Mischung aus harten Kriterien (Arbeitsplatzintensität der Logistik, Flächenpotenziale, Verkehrsanbindung, Vermarktungserfolge) und einem Online-Voting unter www.logistik.nrw.de sollen allen teilnehmenden Standorten einen Nutzen bringen – sei es in der Positionierung im Standortwettbewerb oder in der Steigerung des Bekanntheitsgrades in der Logistik. Der Preis wird im Oktober im Rahmen der Gewerbeimmobilienmesse ExpoReal in München verliehen.

Neben dem Kreis Heinsberg stehen in diesem Jahr folgende Standorte zur Wahl: Stadt Aachen/Gemeinde Heerlen (NL); Stadt Bocholt; Stadt Bornheim; Stadt Dortmund; Stadt Emmerich am Rhein; Stadt Euskirchen; Stadt Hamm; last mile logistik netzwerk (Herne/Herten/Gelsenkirchen); Städte Rheinberg/Voerde/Wesel (Kreis Wesel) und der Kreis Unna.

Das Online-Voting, bei dem die Logistiker "ihren Standort" unterstützen können, läuft bis zum 06.09.2013. Wer mit seinem Voting den Logistikstandort Kreis Heinsberg unterstützen will, findet hier die entsprechende Online-Seite des Logistik-Clusters NRW.



Elektro Stolz GmbH
Klostergasse 2
52525 Heinsberg

Telefon: +49 (2452) 35 69
Telefax: +49 (2452) 217 07

E-Mail: office@elektro-stolz.de
Internet: www.elektro-stolz.de


Elektro Stolz GmbH ist mit den Fachgeschäften in Heinsberg und Geilenkirchen sowie dem Elektrogeräte Lagerverkauf einer der führenden Anbieter für Elektrohaushaltsgeräte im Kreis Heinsberg. Eine Riesenauswahl der starken Marken und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis zeichnen Elektro Stolz genauso aus, wie der schnelle und zuverlässige Kundendienst.