Newsletter-Archiv - WFG Unternehmerbrief online Ausgabe 03/2012

WFG - Wir frdern Wirtschaft im Kreis Heinsberg - Unternehmerbrief - Der Newsletter der WFG

Delegationsreise zum 2. Deutsch-Türkischen Wirtschaftstag der Region Aachen

Die Türkei hat sich in den letzten Jahren zu einem der erfolgreichsten Wirtschaftsstandorte in Europa entwickelt. Wachstumsraten von über 8% unterstreichen die steigende Bedeutung der Türkei. Auch für viele Firmen aus der Region Aachen gewinnt die Türkei an Bedeutung. So hat zum Beispiel die FEV GmbH aus Aachen im vergangenen Jahr eine Niederlassung in Istanbul eröffnet. Nicht zuletzt die große Resonanz mit über 140 Teilnehmern des 1. Deutsch-Türkischen-Wirtschaftstages in Aachen im November 2011 unterstreicht das Interesse der hiesigen Wirtschaft an der Türkei.

Das u.a. auch von der WFG unterstützte Business Network Aachen (BNA) will Firmen aus der Region Aachen daher die Möglichkeit geben, sich in der Türkei ein Bild von der wirtschaftlichen Entwicklung zu machen und mit ansässigen Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Das BNA, die IHK Aachen, die Stadt Aachen und die AGIT laden interessierte Unternehmen daher herzlich zu einer Delegationsreise in die Türkei ein.

Vom 10. bis 14.9.2012 wird in den Städten Bursa und Istanbul-Sariyer die Möglichkeit geboten, sich intensiv über den Wirtschaftsstandort Türkei zu informieren. Weiter besteht die Chance, mit Unternehmen in ausgewählten Branchen in Kontakt zu treten.

Die Reise richtet sich an alle Unternehmen aus der Region Aachen. In den geplanten Workshops erhalten sie die Gelegenheit, sich mit Vertretern aus der Türkei primär mit den Themenschwerpunkten

Automotive 
Textil 
Bauwirtschaft/neue Materialien

zu befassen, da diese Branchen sowohl in der Türkei als auch in der Region Aachen besonders ausgeprägt vertreten sind oder es besondere Kompetenzen gibt. Die türkischen Netzwerkpartner vor Ort werden sich bemühen, insbesondere aus diesen Branchen Unternehmensvertreter einzuladen.

Darüber hinaus bietet sich die Reise auch für Unternehmen aus dem Gießerei-Bereich sowie für Stahl- und Eisenverarbeitende Betriebe an, denn vom 13. bis 16. September finden in Istanbul drei Messen für Metallurgie statt. Für Unternehmen dieser Branche ist die ANKIROS 2012 eine der weltweit bedeutendsten Veranstaltungen. Neben dem offiziellen Programm wird für auch die Möglichkeit bestehen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Städte Bursa und Istanbul zu besichtigen.

Der Reisepreis beinhaltet Flughafentransfers in D/TR, Flüge, 4 ÜN im Einzelzimmer inkl. Frühstück im 5-Sterne-Hotel (Landeskategorie), Transfer in der Türkei, Verpflegung, Stadtführungen und Eintrittsgelder. Zu kalkulierende Gesamtkosten: ca. 1.200 Euro. Nicht enthalten sind private Ausgaben, nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder sowie Taxikosten bei individuellen Firmenbesuchen.

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen (noch bis 3.8.2012 möglich) gibt es auf der Webseite des Business Networks Aachen.


Logistikstandort NRW 2012: Online Voting gestartet!

Köln/Kreis Heinsberg. Der Kreis Heinsberg beteiligt sich auch 2012 an dem vom LogistikCluster NRW gemeinsam mit der NRW.INVEST GmbH und der DVZ – Deutsche Logistikzeitung ausgelobten Wettbewerb „Logistikstandort des Jahres in NRW“. 

Beim Ausrichter Logistik.NRW freut man sich über das erneute Interesse der Kommunen und Kreise im Land: „Wir freuen uns, dass sich bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist erneut 12 Standorte bei uns angemeldet haben, und sich damit in den kommenden Wochen dem Wettbewerb untereinander stellen wollen“, so Clustermanager Peter Abelmann. Neben einigen etablierten Standorten und den Siegern der Vorjahre, der Städte Rheine und Greven, der Stadt Bocholt und dem Kreis Unna, sind auch wieder einige dabei, die bislang nicht ganz vorn auf der Agenda der Logistik gestanden haben. Die Mischung aus harten Kriterien (Arbeitsplatzintensität der Logistik, Flächenpotenziale, Vermarktungserfolge) und einem Online-Voting unter www.logistik.nrw.de  sollen allen teilnehmenden Standorten einen Nutzen bringen – sei es in der Positionierung im Standortwettbewerb oder in der Steigerung des Bekanntheitsgrades in der Logistik. Der Preis wird im Oktober im Rahmen der Gewerbeimmobilienmesse Expo-Real in München verliehen.

Neben dem Kreis Heinsberg bewerben sich folgende Standorte (in alphabetischer Reihenfolge): Stadt Bocholt, Stadt Bornheim, Stadt Dortmund, Stadt Emmerich, Stadt Grevenbroich gemeinsam mit Jüchen, Stadt Hagen, Stadt Hamm gemeinsam mit dem Kreis Unna, Städte Herne/Herten/Gelsenkirchen (last mile logistik netzwerk), Rhein-Erft-Kreis, Stadt Rheine gemeinsam mit der Stadt Greven, Städte Rheinberg, Voerde und Wesel (Kreis Wesel)

Das Online-Voting, bei dem die Logistiker "ihren Standort" unterstützen können, läuft bis zum 3. September 2011. Wer mit seinem Voting den Logistikstandort Kreis Heinsberg unterstützen will, findet hier die entsprechende Online-Seite des Logistik-Clusters NRW.


Innovativer Mittelstand preist Projektförderung aus ZIM

Berlin/Jülich. Zum Mittelstandstag des Bundeswirtschaftsministeriums im letzten Monat begrüßten die Verbände der innovativen Mittelständler den kontinuierlichen Ausbau der Projektförderung durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM). Aus Sicht der Verbände seien besonders die Neuerungen, wie die Laufzeitverlängerung bis Ende 2014, die Ausweitung auf inhaber- und familiengeführte Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten und die effizientere Gestaltung der Netzwerkförderung hervorzuheben.

Auch die Fortsetzung der sogenannten „Ergänzenden Dienstleistungen“, die die Markteinführung der innovativen Produkte unterstützen, wird als sehr wertvoll angesehen, da der Erfolg am Markt das für die Unternehmen entscheidende Kriterium ist und Potential für zukünftige Entwicklungen bietet.

Insgesamt wurden seit 2008 staatliche Fördermittel in Höhe von 2,19 Mrd. Euro für die Forschung und Entwicklung über das ZIM in Unternehmen aller Bundesländer ausgeschüttet. Da Forschungs- und Entwicklungsprojekte bekanntermaßen umfangreiche finanzielle und personelle Ressourcen benötigen und diese insbesondere bei kleinen Unternehmen nur begrenzt verfügbar sind, ist gerade für kleine und mittelere Unternehmen (KMU) die Bereitstellung von Fördergeldern und die Gewinnung von Investoren von besonderer Bedeutung, um langfristig bestehen zu können.

Der stetige Antragseingang mit einer Bewilligungsquote von rund 70 % der über das ZIM beantragten Projekte spricht dabei nach Ansicht der Verbände sowohl für die Bedeutung dieses Förderprogramms als auch für die Notwendigkeit der Investition in Zukunftstechnologien. Die Entwicklung neuer Technologien durch innovative KMU rückt immer mehr in den Vordergrund, um die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Deutschlands zu erhalten und kontinuierlich auszubauen.

Interessierten Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg bietet sich am 4.9.2012 die Möglichkeit, an einer Informationsveranstaltung zum Thema Innovationsförderung unter anderem aus dem ZIM teilzunehmen. Von 14.00 h bis ca. 16.45 h bietet das Büro Technologie- und Wissenstransfer der FH Aachen mit Unterstützung von Fachreferenten an diesem Tag Informationen zu den Themen:

Erfolgreiche Kooperationen mit ZIM
Der Innovationsgutschein als Türöffner
Patent- und Normenzentrum der RWTH Aachen

Veranstaltungsort: FH Aachen, Campus Jülich, Heinrich-Mußmann‐Str. 1, 52428 Jülich, Raum 01G09 – 1. Etage. Um Anmeldung wird gebeten (Tel.: 0241/6009-51073, email: twt@fh-aachen.de).

Quellen: www.zim-bwmi.de und FH Aachen


Erneut wirbt Technologieregion Aachen mit Mittelständlern aus Kreis Heinsberg

Heinsberg/Aachen. Im nunmehr vierten Jahr wirbt die Technologieregion Aachen in ihrer Standortmarketingkampagne "Wussten Sie schon, dass..." auch mit den Kurzporträts von zwei Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg. Die für das Konzept verantwortliche regionale Wirtschaftsförderungsagentur AGIT rückt mit dem Konzept die Vielfalt der in der Region ansässigen Unternehmen und ihrer technologischen und wirtschaftlichen Potenziale in den Fokus.

Wiedererkennungsfaktor und Blickfang der Aktion sind Fotos der Unternehmer, die eine Tafel halten, auf der plakativ mit der Frage „Wussten Sie schon, dass…“ aufgemacht und die Beschreibung des Unternehmensschwerpunkts eingeleitet wird. Bei der Auswahl der beiden Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg wurde die AGIT wie schon in den Vorjahren von der WFG beraten, die in diesem Jahr mit dem kunststoffverarbeitenden Unternehmen Formzeug GmbH & Co KG aus Wegberg und dem Übach-Palenberger Einrichtungsspezialisten für Systemgastronomiebetriebe Jordans GmbH zwei erfolgreiche mittelständische Repräsentanten des Wirtschaftsstandortes Kreis Heinsberg für eine Teilnahme gewinnen konnte.
 
Somit wird in den kommenden Wochen und Monaten mit den Fragen

„Wussten Sie schon, dass…wir in Wegberg anspruchsvollste Ideen in Kunststoff formen?" und
„Wussten Sie schon, dass…wir in Übach-Palenberg dem Gast mit System huldigen?"

für die Technologieregion Aachen und ihren nördlichsten Teil, den Kreis Heinsberg geworben. Wesentliche Einsatzgebiete der Anzeigen sind die sogenannten Reisepläne ausgewählter ICE-Züge der dritten Generation auf verschiedenen Strecke zwischen den Flughäfen Brüssel, Köln, Amsterdam, Düsseldorf und Frankfurt.

Bisherige Vertreter aus dem Kreis Heinsberg waren: BKtel GmbH (Hückelhoven), Essedea GmbH (Wassenberg bzw. Heinsberg), Schaaf GmbH & Co KG (Erkelenz), Pro 8 GmbH (Gangelt), CSB AG (Geilenkirchen) und TohoTenax GmbH (Heinsberg).

Aktuelle Anzeigenmotive als Vollbild: Formzeug GmbH | Jordans Einrichtungssysteme GmbH

Neuer Investitionsfonds fördert grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Euregio/Aachen. "Für technologieinteressierte kleine und mittlere Unternehmen ist es mit Sicherheit das interessanteste Angebot, das die Euregio in dieser Programmphase bietet, und ein lukratives zugleich," sagt AGIT-Geschäftsführer Ulrich Schirowski. Der neue Investitionsfonds, den die AGIT gemeinsam mit der Industriebank LIOF und weiteren Wirtschaftsförderungsagenturen im Dreiländereck initiiert und mit Unterstützung der EU, der Niederlande, Belgiens und des Landes Nordrhein-Westfalen aufgelegt hat, trägt den Namen GCS (Grenzüberschreitender Cluster-Stimulus).

GCS dient der Finanzierung grenzüberschreitender Innovationskonzepte von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und ist mit einem Gesamtvolumen von 4,7 Millionen Euro ausgestattet. Die möglichen Fördersummen je Projekt liegen zwischen 100.000 und 250.000 Euro. Die Mittel werden auf der Grundlage eines Wettbewerbs in Form von nicht-rückzahlbaren Zuschüssen den Unternehmen bereitgestellt, die die besten Projektideen vorlegen. Bedingung ist, dass von den beteiligten Partnern mindestens ein gleich hoher Betrag als Eigenmittel aufgebracht wird. Der Fonds richtet sich an KMU in den Bereichen Gesundheit/Life Sciences, High-Tech-Systeme (darunter Bereiche wie Energie, Informations- und Kommunikationstechnik, Automotive, Maschinenbau) sowie Neue Werkstoffe/Chemie. 

Unter Innovationsprojekten werden Verbundprojekte von KMU im Bereich der industriellen Forschung oder experimentelle Entwicklungsforschung verstanden. Bewerben können sich Firmenkonsortien, an denen mindestens zwei kleine bzw. mittelständische Unternehmen aus zwei verschiedenen Ländern der Euregio Maas-Rhein einschließlich der Regionen Leuven (B) und Eindhoven (NL) beteiligt sind. Weitere Partner, darunter Großunternehmen, Hochschulen oder Forschungseinrichtungen, dürfen sich an dem gemeinsamen Innovationsprojekt beteiligen.

Die Förderungen werden im Rahmen von zwei offenen Wettbewerbsverfahren vergeben: DAS ERSTE VERFAHREN HAT AM 15. MAI GEÖFFNET. DEADLINE IST DER 15. SEPTEMBER. Ein weiteres Wettbewerbsverfahren ist für Ende 2012 geplant.

Weitere Informationen zu GCS, sowie Unterlagen für die Antragsstellung sind erhältlich unter www.gcs-innovation.eu. Ansprechpartner bei der AGIT ist Ralph Meyer (Tel.: 0241/963-1039).

Quelle: AGIT mbH


Tagen vor der Haustüre

Unter dem Motto "Sieh, das Gute liegt so nah!" könnte man die Tagungsangebote in unserer Region zusammenfassen. Ob beim Ambiente, der technischen Ausstattung, dem Raumangebot oder beim Service: Unsere Region Heinsberg bietet Tagungs- und Seminarorte in Premium-Qualität. Unweit der großen Ballungszentren und Messen, gilt unser Kreis als Geheimtipp und verspricht professionelles Tagen auf den Punkt in direkter Nachbarschaft zum Naturpark Schwalm-Nette und dem Nationalpark DeMeinweg. Auch wer nach effektiven Firmentrainings im Grünen sucht, wird hier fündig.

Nähere Informationen erhalten Sie außerdem beim
Heinsberger Tourist-Service e.V.
Valkenburger Str. 45
D - 52525 Heinsberg

Tel.: +49 (0) 24 52 / 13 - 14 15
Fax: +49 (0) 24 52 / 13 - 14 19
E-Mail: info@hts-info.de


karriere.ac - das regionale Online-Portal

Kreis Heinsberg/Region Aachen. Der „Kampf um die besten Köpfe“ hat begonnen – qualifizierte Fachkräfte sind zum stark umworbenen Gut geworden. Für viele Unternehmen stellt sich daher die Frage des richtigen Weges zur Fachkräftegewinnung. Eine regionale Lösung bietet karriere.ac – das regionale Job- und Karriereportal für die Region Aachen. Auf karriere.ac (www.karriere.ac) können Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg und der gesamten Region gegen einen günstigen Jahresbeitrag ganzjährig Stellenanzeigen schalten und sich mit einem Profil als attraktiver Arbeitgeber in der Unternehmensdatenbank darstellen. Darüber hinaus bietet karriere.ac Netzwerktreffen und Informationsveranstaltungen für Personalverantwortliche an und bringt Unternehmen mit Studierenden und Absolventen der RWTH Aachen und FH Aachen in Kontakt.

Das Portal ist eine Initiative der AGIT mbH, der Regionalagentur Aachen und der Clusterinitiativen der Region im Rahmen der regionalen Fachkräftesicherung. Unterstützt wird das Portal von verschiedenen regionalen Institutionen, darunter auch der WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg mbH. WFG-Prokurist Axel Wahlen: "Die Fokussierung attraktiver Karrierechancen in einem auf die Wirtschaftsregion Aachen zugeschnittenen zeitgemäßen Onlineportal ist ein wichtiger Baustein in unserem gemeinsamen Bemühen der Fachkräftesicherung und -gewinnung für die Region. Wir wollen die Unternehmen im Kreis Heinsberg ausdrücklich ermuntern, in Zukunft auch dieses Portal für die Bewerbung ihrer Jobangebote für Fachkräfte zu nutzen!"

Für weitere Informationen steht Ihnen Nina Walkenbach von der Regionalagentur Aachen – AGIT mbH telefonisch unter der 0241-9631923 und per E-Mail unter walkenbach@regionalagentur-aachen.de zur Verfügung.

 



Elektro Stolz GmbH
Klostergasse 2
52525 Heinsberg

Telefon: +49 (2452) 35 69
Telefax: +49 (2452) 217 07

E-Mail: office@elektro-stolz.de
Internet: www.elektro-stolz.de


Elektro Stolz GmbH ist mit den Fachgeschäften in Heinsberg und Geilenkirchen sowie dem Elektrogeräte Lagerverkauf einer der führenden Anbieter für Elektrohaushaltsgeräte im Kreis Heinsberg. Eine Riesenauswahl der starken Marken und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis zeichnen Elektro Stolz genauso aus, wie der schnelle und zuverlässige Kundendienst.