Newsletter-Archiv - WFG Unternehmerbrief online Ausgabe 03/2011

WFG - Wir frdern Wirtschaft im Kreis Heinsberg - Unternehmerbrief - Der Newsletter der WFG

Ernährungswirtschaft auf Schloss Zweibrüggen im Fokus

Erstmals wird Ende Mai eine Veranstaltung der Reihe "Wirtschaftsforen der Bezirksregierung Köln" Station im Kreis Heinsberg machen. Gemeinsam mit Regierungspräsidentin Gisela Walsken haben die WFG, die AGIT und die FH Aachen  als Mitveranstalter des Forums die Ernährungsbranche der Region Aachen ins Visier genommen, denn diese gehört zweifelsohne zu den prägenden Wirtschaftszweigen der gesamten Region – sowohl hinsichtlich ihrer Beschäftigungswirkung, als nicht zuletzt aufgrund des oft internationalen Markterfolges der hier erzeugten Produkte.

Von der traditionsreichen Herstellung Aachener Printen bis zur jüngsten aufsehenerregenden Ansiedlung der neuen Schokoladenfabrik in Übach-Palenberg lässt sich eine Entwicklung erkennen, aus der viele interessante und erfolgreiche Unternehmen in der Region und nicht zuletzt im Kreis Heinsberg hervorgegangen sind. 

Auch wenn es manchmal so scheint, als ob es ausschließlich Süßwaren sind, die in der Aachener Region produziert werden, ist das Spektrum des regionalen Clusteransatzes ungleich größer: Backwarenhersteller, Fleischverarbeiter, Getränkeproduzenten, Verpackungshersteller, spezialisierte Ingenieurbüros, und andere Dienstleister bieten rund 6700 Beschäftigten einen Arbeitsplatz.

Vom Handwerksbetrieb bis zum Industrieproduzenten - der gesamten Wertschöpfungskette ist ein Anliegen gemeinsam: Die sichere Herstellung von Lebensmitteln. Um diesen Themenschwerpunkt bewegen sich dann auch die Fachvorträge und die Podiumsdiskussion, zu denen die Regierungspräsidentin interessierte Unternehmen für Montag, 30. Mai 2011 ab 19.00 Uhr, im Schloss Zweibrüggen in Übach-Palenberg einlädt.

Als Referenten bzw. Podiumsteilnehmer sind vorgesehen: Prof. Christiane Vaeßen, Prorektorin der FH Aachen, Walter Pötter, Generalbevollmächtigter der LIDL Stiftung, Jörg Aldenkott, Geschäftsleitung Produktion der Schwarz-Gruppe (hier Schokoladenfabrik Übach-Palenberg), Dr. Peter Schimitzek, Vorstand der CSB AG, Michael Nobis, Nobis Printen & Backwaren und Dr. Markus Boner von der TÜV Rheinland Agroisolab GmbH. Darüber hinaus hat NRW-Minister Johannes Remmel seine Teilnahme angekündigt! 

Mehr zum Programm erfahren sie hier oder bei Axel Wahlen, der unter folgenden Kontaktdaten bis zum 20.05.2011 auch noch Anmeldungen entgegennimmt: Tel.: 02452/131826 oder wahlen@wfg-kreis-heinsberg.de.


Initiative Jugend denkt Zukunft

„Es war eine tolle Erfahrung!“ Der Heinsberger Unternehmer Gottfried Classen ist begeistert von den Ergebnissen, die 22 Schüler des Wirtschaftsgymnasiums des Berufskollegs des Kreises Heinsberg in seinem Unternehmen und für das Unternehmen erarbeitet haben. „Die Schüler haben uns durch ihre intensive systematische Auseinandersetzung mit unserer Fragestellung, mit vielen innovativen und frischen Ideen wirklich auch in unserem Denken weitergebracht“.

Die Fragestellung: Wenn für einen Kunden im Fliesen-Fachmarkt nicht sofort ein Fachberater zur Verfügung steht - wie kann ein elektronisches Beratungssystem den Kunden über die Waren, die er kaufen will, vorab informieren und sein Interesse wachhalten, bis ein Fachberater zur Verfügung steht und den Kunden bedient?

Mit viel Elan und geschickt moderiert durch die professionelle Projektvertreterin hatten sich die Schüler in Arbeitsgruppen aufgeteilt, die sich jeweils mit Teilaspekten der Fragestellung befassten. Vier Arbeitsgruppen (Hardware, Software, die Fliese als Ware und eine Arbeitsgruppe, die als „Protestierer“ Gegenargumente und Bedenken entwickelt hat) haben ihre Ergebnisse in der Schlussveranstaltung präsentiert.

„Die Ergebnisse gehen teilweise über das Realisierbare hinaus, aber der Fundus an Ideen und Denkanstößen ist für unsere weitere Arbeit an diesem Projekt sehr hilfreich“, so Classen. Und für die 22 Schüler war es eine Woche voller Engagement und praxisnahen Erfahrungen.

Jugend denkt Zukunft heißt die bundesweite Wirtschaftsinitiative, an der der Fliesenspezialist „Fliesenmax“ (Unternehmensgruppe Mobau Wirtz & Classen) als Patenunternehmen teilnahm. Sie will junge Menschen auf eine durch Innovation, Forschung und Entwicklung geprägte berufliche Praxis vorbereiten und bietet Unternehmen einen innovativen Ansatz, früh mit Nachwuchskräften in Kontakt zu kommen. Dazu laden Unternehmen Schülerinnen und Schüler aus ihrer Region zu einem fünftägigen “Innovationsspiel” ein, dem Herzstück des Projekts. Das Unternehmen legt die engere Thematik des Innovationsspiels im Rahmen der vorbereiteten weitgefassten Themenkreise fest.

Im Rahmen dieses Innovationsspiels erhalten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen neun bis zwölf praxisorientierte Einblicke in die Wirtschaft: In einem exemplarischen Innovationsprozess entwickeln sie unter professioneller Anleitung und im direkten Austausch mit Unternehmensvertretern Produkt- und Dienstleistungsideen für die Welt von morgen. Das einwöchige Innovationsspiel wird durch einen erfahrenen Schulbetreuer/Moderator vorstrukturiert, geplant und durchgeführt. Das Spiel ist für das Unternehmen nicht kostenlos, kann aber von der Bundesagentur für Arbeit gefördert werden. Umfassende Informationen unter www.jugend-denkt-zukunft.de.

Seit dem Start der Initiative 2004 haben sich bundesweit Unternehmen aus den verschiedensten Branchen und unterschiedlichster Größe an Jugend denkt Zukunft beteiligt. Dabei haben sich immer wieder auch mehrere Unternehmen zusammengeschlossen und das Projekt gemeinsam umgesetzt.

Die WFG stellt gerne die entsprechenden Kontakte zu den Projektverantwortlichen her. Interessenten wenden sich bitte an Herrn Dr. Joachim Steiner unter Tel. 02452/13-1801. 


Änderungen beim Bildungsscheck zum 30.05.2011

Der Bildungsscheck NRW richtet sich an Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Nordrhein-Westfalen mit dem Ziel, die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern.

Ab dem 30.05.2011 werden einige Änderungen wirksam. Bestimmte Zielgruppen bei den Beschäftigten sollen noch stärker in den Fokus genommen werden. Dabei handelt es sich um

An- und Ungelernte (entsprechend § 77, Abs. 2, SGB III)
Beschäftigte ab 50 Jahren
befristet Beschäftigte
Berufsrückkehrende
Zeitarbeitnehmer

Die Höhe der Förderung bleibt unverändert bei 50 Prozent bzw. max. 500 Euro pro Bildungsscheck.

Betrieblicher Zugang:

KMU in Nordrhein-Westfalen (max. 249 Beschäftigte) können künftig 20 statt 10 Bildungsschecks zur Qualifizierung ihrer Mitarbeiter beantragen. Voraussetzung ist, dass mindestens 10 Bildungsschecks für die o.g. Zielgruppe reserviert sind. Nach dem Tandemverfahren können dann zusätzlich 10 Bildungsschecks für Mitarbeiter beantragt werden, die nicht zur Zielgruppe gehören. Dieses Zug-um-Zug-Verfahren bedeutet allerdings auch, dass für Unternehmen, die keine Mitarbeiter aus der Zielgruppe beschäftigen, ab 30.05.2011 die Möglichkeit der Förderung über Bildungsscheck komplett entfällt. Daher lautet für diese Unternehmen die Empfehlung, sich noch rechtzeitig vorher bei der WFG für eine Antragstellung bei Frau Elke Schreeck unter Tel. 02452/13-1825 zu melden.

Wenn Sie Mitarbeiter qualifizieren wollen, die zur benannten Zielgruppe gehören, können diese außerdem auch noch einen Bildungsscheck pro Jahr im individuellen Zugang beantragen.

Individueller Zugang:

Einen Bildungsscheck im individuellen Zugang können sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nun unabhängig von der Größe des Unternehmens, bei dem sie beschäftigt sind, Berufsrückkehrer/innen sowie Existenzgründer in den ersten fünf Jahren für berufliche Weiterbildung erhalten. Dabei ist zu unterscheiden, ob der Weiterbildungsinteressierte zur o.g. Zielgruppe gehört (in diesem Fall kann einmal jährlich ein Bildungsscheck beantragt werden) oder nicht (in diesem Fall bleibt es bei der Regelung „…dass im laufenden und vergangenen Jahr mit keiner beruflichen Weiterbildung begonnen werden durfte…“ - Für dieses Förderinstrument steht Ihnen im Kreis Heinsberg die VHS, Frau Sigrid Görtz unter Tel. 02452/13-4314 oder Herr Antonio Luque unter Tel. 02452/13-4315 zur Verfügung.


Abschlussveranstaltung der ac²-Wettbewerbe im Aachener Krönungssaal

Vorhang auf! heißt es am 17. Mai für die Gewinner von AC² - gründen und wachsen. Zum achten Mal prämiert die Initiative der GründerRegion Aachen die besten Geschäftspläne und Wachstumsideen aus der Wirtschaftsregion Aachen, Düren, Euskirchen, Heinsberg.

Seit der Kick-off-Veranstaltung im Oktober haben 180 Gründer und 35 Unternehmen an ihrer Idee gearbeitet. 40 Gründerteams und 18 Unternehmen haben ihr Konzept zur Begutachtung durch die AC - Gutachter eingereicht. Der Jury fiel es am Ende nicht leicht, die Besten zu nominieren. Nun aber stehen die Gewinner fest.

Die GründerRegion Aachen lädt herzlich zur festlichen Prämierungsfeier ein

am Dienstag, 17. Mai 2011, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr
in den
Krönungssaal des Aachener Rathauses

Interessenten können sich anmelden per E-mail info@gruenderregion.de oder unter Tel. 0241/4460-350.


Dem Fachkräftemangel wirksam begegnen

In den kommenden Jahren wird ein Rückgang an potenziellen Arbeitskräften um 6,5 Millionen auf rund 38 Millionen erwartet, weil die deutsche Bevölkerung altert und schrumpft. Dies wird nach Ansicht der Bundesanstalt für Arbeit zu einem Rückgang an Investitionen und zu einer steigenden Arbeitsverdichtung sowie Automatisierung führen. Innovation und Wachstum werden gebremst.

Wo liegen die stillen Reserven, um diesen Voraussagen wirksam entgegenzutreten?
Welche Einstellungen zu Jobs, Karriere und Einkommen zeichnen sich in Zukunft ab?
Wie vermeidet man die Abwanderung und was müssen Unternehmen leisten, um brach liegende Potenziale auszuschöpfen?

Frauen in Führungspositionen aus der Region nehmen zu diesen Fragen Stellung. Damen und Herren sind herzlich dazu eingeladen, um zum Schluss dieses spannende Thema mit zu diskutieren.

Anmeldungen bei Frau Karoline Schmitz unter Tel. 0241/4460-148 oder per E-mail an karoline.schmitz@ihk.aachen.de


Aufbruch 2011 - das Forum für junge Unternehmen

Die kostenlose Fachveranstaltung AUFBRUCH 2011 – Das Forum für junge Unternehmen bietet Ihnen in komprimierter Form Beratung, Fach- und Hintergrundinformationen sowie Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme für Ihre Selbstständigkeit.

Wer sich unverbindlich umsehen will, ist hier genauso richtig wie derjenige, der eine konkrete Finanzierungsfrage klären, einen Vortrag zum Umgang mit der Hausbank hören oder Kontakte knüpfen will.

Gründerparcours:
56 Einrichtungen stehen für Informationen zur Verfügung.

Kurzberatung:
Individuelle Kurzberatungstermine können vorab gebucht werden.

Vorträge:
Neun Vorträge zu gründungs- und unternehmensspezifischen Themen stehen auf dem Programm.

Visitenkartenbörse:
Knüpfen Sie Kontakte über den Marktplatz für Visitenkarten.

Nutzen Sie diese Gelegenheit, sich beraten zu lassen, Kontakte zu knüpfen, sich und Ihr Vorhaben qualifizierten Beratern zu präsentieren und Erfahrungen auszutauschen!

Am 8. Juli von 14 bis 19 Uhr können Sie sich auf interessante Kontakte, persönliche Beratung und fachlichen Input im Carolus-Magnus-Centrum in Übach-Palenberg freuen.

Für die Kurzberatungen empfehlen wir dringend einen verbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren. Resttermine werden auf der Veranstaltung an Interessierte vergeben. Zu den Vorträgen sollten Sie ebenfalls eine Buchung vornehmen. Buchungen sind online unter www.gruenderregion.de/aufbruch möglich.

Der Gründerparcours und die Visitenkartenbörse stehen Ihnen während der gesamten Messezeit zur Verfügung.

Die Teilnahme bei Aufbruch 2011 ist kostenlos!



Elektro Stolz GmbH
Klostergasse 2
52525 Heinsberg

Telefon: +49 (2452) 35 69
Telefax: +49 (2452) 217 07

E-Mail: office@elektro-stolz.de
Internet: www.elektro-stolz.de


Elektro Stolz GmbH ist mit den Fachgeschäften in Heinsberg und Geilenkirchen sowie dem Elektrogeräte Lagerverkauf einer der führenden Anbieter für Elektrohaushaltsgeräte im Kreis Heinsberg. Eine Riesenauswahl der starken Marken und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis zeichnen Elektro Stolz genauso aus, wie der schnelle und zuverlässige Kundendienst.