Newsletter-Archiv - WFG Unternehmerbrief online Ausgabe 01/2010

WFG - Wir frdern Wirtschaft im Kreis Heinsberg - Unternehmerbrief - Der Newsletter der WFG

 @@anrede@@,

zunächst wünsche ich Ihnen, Ihren Familien und Mitarbeitern alles Gute für das noch junge neue Jahr! Ob die wirtschaftliche Entwicklung der kommenden Monate schon als gut einzuordnen sein wird, muss zwar abgewartet werden - eine ganze Reihe von Indikatoren wie die Ergebnisse der Konjunkturumfragen von Handwerkskammer und jüngst der IHK Aachen lassen aber wohl zumindest verhaltenen Optimismus angemessen erscheinen.

Die Förderinstrumente von Bund und Land sind nach wie vor auf die Bewältigung der Krise und ihrer Folgen ausgerichtet, wie diverse aktuelle Programmanpassungen der NRW.Bank zeigen. Ebenso diesem Fokus ist die zunächst nahezu unverändert fortgeführte RWP-Regionalförderung auch in unserem Kreisgebiet zuzuordnen.

Nähere Informationen bietet wie stets unser Newsletter. Darüber hinaus stehen wir Ihnen auch weiterhin als erste Anlaufstelle im Kreis Heinsberg  im Zusammenhang mit der Beantragung von Beratungs- und Weiterbildungsförderangeboten sowie zur neutralen Beratung hinsichtlich der Förderung Ihrer betrieblichen Investitionen und Veränderungsprozesse zur Verfügung. 

Ihr Dr. Joachim Steiner


Regionalförderung im Kreis Heinsberg 2010 unverändert

Düsseldorf. In 2010 stehen dem Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Bund/Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ rund 69 Millionen Euro zur Unterstützung strukturschwacher  Regionen, zu denen flächendeckend auch der Kreis Heinsberg gehört,  zur Verfügung.

Neben Vorhaben zur Verbesserung der wirtschaftsnahen Infrastruktur, wie zum Beispiel Gewerbeflächenerschließungen, Technologietransfer und Ähnliches, steht die Förderung der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere des Mittelstandes weiterhin im Mittelpunkt des entsprechenden Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm  (RWP) des Landes.

Bereits im Jahr 2009 wurden die Förderkonditionen für Investitionsvorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen in Anbetracht der Wirtschafts- und Finanzkrise deutlich verbessert (höhere Fördersätze, Anhebung der Investitionshöchstbeträge, Wiedereinführung der Förderung für arbeitsplatzsichernde Maßnahmen).  Das Ergebnis hat nach Ansicht der Landesregierung gezeigt, "dass dies der richtige Weg war – trotz der Krise und Kreditklemme – die Investitionsbereitschaft der mittelständischen Wirtschaft zu unterstützen und damit Arbeitsplätze neu zu schaffen und zu sichern".

Aus diesem Grund wird man die entsprechende Förderung nun auch im Jahr 2010 fast unverändert fortsetzen, um "den Weg aus der Krise zu flankieren.“

Konkret bedeutet dies für mittelständische Unternehmen (mit überwiegend überregionalem Umsatz) im Kreis Heinsberg, dass arbeitsplatzschaffende und arbeitsplatzsichernde Investitionsvorhaben weiterhin mit attraktiven nicht rückzahlbaren Zuschüssen von bis zu 20 % gefördert werden können.

Nähere Informationen zur Anwendbarkeit dieses Instrumentes auf ihre Investitionsüberlegungen erhalten Unternehmen bei der WFG, Ansprechpartner: Axel Wahlen, Tel.: 02452/131826. Einen ersten Überblick bietet auch der RWP-Flyer der WFG.

Quelle: MWME NRW und WFG-Informationen


Geförderte Turn Around Beratung

Die Turn Around Beratung ist ein vom Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördertes Beratungsprogramm der KfW-Mittelstandsbank, das sich - unabhängig von deren Alter - an Kleine und Mittlere Unternehmen (EU-KMU) richtet, die sich in einer wirtschaftlich schwierigen Situation befinden und die Beratung zur Wiederherstellung der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit nutzen wollen.

Förderbar sind Beratungen zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen mit einem Zuschuss in Höhe von 50 %, bezogen auf das maximal förderfähige Tageshonorar von 800 (ein Tagewerk umfasst 8 Stunden) eines externen Beraters. Das insgesamt vertraglich zu vereinbarende Netto-Beraterhonorar darf die Bemessungsgrundlage von max. 8.000 nicht überschreiten. Bezogen auf diese Bemessungsgrenze ergibt sich also ein maximaler Zuschuss von 4.000 !

Achtung: Voraussetzung für eine Antragsberechtigung ist die Vorlage einer aktuellen Schwachstellenanalyse!

Zur Abrundung ihres diesbezüglichen Dienstleistungsangebotes hat die WFG zum Jahresbeginn 2010 auch in diesem Programm die Funktion eines sogenannten Regionalpartners übernommen, der für Beratung über das Förderinstrument und insbesondere für die Antragsannahme zuständig ist. Ansprechpartnerin hierzu ist Frau Elke Schreeck, Tel. 02452/13-1825.

Weitere Informationen auch im Internetangebot der KfW-Mittelstandsbank.


Innovationspreis Region Aachen 2009

Region Aachen. Ende November 2009 wurden im Rahmen eines Festabends im Krönungssaal des Aachener Rathauses drei Unternehmen mit dem Innovationspreis Region Aachen 2009 ausgezeichnet. Insgesamt hatten sich 44 Unternehmen in den Kategorien "Gründung“, "Wachstum“ und "Handwerk“  für den Preis beworben. In zwei der drei Kategorien haben sich Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg dabei als Sieger durchsetzen können:

Kategorie Gründung: Schröder Motorentechnik GmbH aus Heinsberg 

Für die Entwicklung eines ökonomischen Fahrassistenten für Abfallsammelfahrzeuge EDA. Das System ist zwischen Gaspedal und Steuergerät installiert und aktiviert sich automatisch bei Stop-and-Go-Betrieb. Die Entwicklung ermöglicht eine Kraftstoffersparnis in Höhe von fünf Prozent und zieht eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 2,7 Tonnen je Abfallsammelfahrzeug und Jahr nach sich. Nähere Informationen unter: www.ecomotec.de

Kategorie Handwerk: Sieger ssk Dentaltechnik GmbH aus Geilenkirchen 

Bei ssk Dentaltechnik kommen viele Komponenten zusammen, die man auf dem Gebiet der Dentaltechnik normalerweise in dieser Form nicht findet. In Deutschland betreibt die Firma das erste Labor, das Gussmodelle mit Rapid Prototyping erstellt. Bei der temporären Versorgung bietet das Unternehmen weltweit das erste Labor, das diese Technik anwendet. Und da sie als einzige die benötigte Maschine besitzen, wird das Material für den Materialhersteller gleich selber getestet. Die Innovation kann auch in anderen Einsatzgebieten wie in der Prothetik und Implantologie zum Einsatz kommen.  Weitere Informationen unter: www.ssk-dentaltechnik.eu

Alles zum Innovationspreis unter: www.innovationspreis-region-aachen.de


Zukunftsmarkt Alter

Die Regionalagentur Aachen, die IHK und der Enzelhandelsverband Aachen-Düren-Köln bieten in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Unternehmen im demografischen Wandel in der Region Aachen am Mittwoch, 20.01.2010 (18:00- 20:00 Uhr, IHK, Theaterstr. 6-10, 52062 Aachen) einen Infoabend zum Thema "Zukunftsmarkt Alter - Chancen für den Handel".

In der Veranstaltung wird über die demografische Entwicklung im Einzelhandel der Region Aachen berichtet. Außerdem wird ein Projekt vorgestellt, in welchem Angebot und Service im Einzelhandel altersgerecht betrachtet wird. Schließlich werden Möglichkeiten aufgezeigt, bei entsprechendem Beratungsbedarf ggfs. auf finanzielle Förderung zugreifen zu können. Anmeldungen sind bis 18.01.2010 unter Tel.: 0241/963-1920 möglich, weitere Informationen auch hier erhältlich.


Logistik.NRW zum Auftakt 2010

Wettbewerbsverfahren haben sich nach Auffassung des NRW-Wirtschaftsministeriums als entscheidendes Kriterium für die Vergabe der sogenannten Ziel-2-Mittel der europäischen Kommission in Nordrhein-Westfalen bewährt. In den ersten beiden Wettbewerbsrunden sind bisher 36 Wettbewerbe durchgeführt und 559 Projekte bewilligt worden. Dafür stehen 235 Millionen Euro an Zuwendungen bereit, die Gesamtinvestitionen liegen bei über 350 Millionen Euro. Im Jahr 2010 sollen nun weitere 13 Innovationswettbewerbe starten. Das hat die Landesregierung zum Jahreswechsel beschlossen.

In folgenden Branchen- und Technologiefeldern werden in den nächsten Monaten Wettbewerbe ausgelobt:

Tourismus (Erlebnis.NRW),Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT.NRW),Wissenstransfer (Transfer.NRW),Ernährung (Ernährung.NRW),Energiewirtschaft (Energie.NRW),EnergieForschung (ElektroMobil.NRW),Kreativwirtschaft (Create.NRW),Chemie und Kunststoff (CheK.NRW),Nano- und Mikrotechnologien/ Neue Werkstoffe, Biotechnologien (Hightech.NRW),Umwelttechnologien (Ressource.NRW),Gesundheit, Medizinforschung (Med in.NRW),Medien (Medien.NRW) undAutomotive und Maschinen- und Anlagenbau/Produktionstechnologien (Automotive/Produktion.NRW)
Als erster Wettbewerb in  2010 startet mit Logistik.NRW aber ein "Nachzügler" aus dem Jahr 2009. Wie bei seiner Erstauflage soll der Wettbewerb die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen vorantreiben und umfasst  dabei erneut das gesamte Spektrum der Logistik. Gewinnerprojekte entsprechender Förderwettbewerbe können erhebliche Zuschüsse zur Umsetzung ihrer vorgestellten Projektideen erhalten.
 
Dabei ist es ein besonderes Anliegen des Landes, Kooperationsvorhaben zu unterstützen, um Forschungsergebnisse in marktfähige Produkte zu überführen, die Logistik stärker mit der Gesamtwirtschaft zu vernetzen und die regionale Profilierung und Wettbewerbsposition zu verbessern. Forschungs-, Technologie- und Verfahrensinnovationen sind im Wettbewerb ebenso willkommen wie Qualifizierungsmaßnahmen, die solche Prozesse begleiten.
 
Auf der Webseite www.ziel2.nrw.de ist der Wettbewerbsaufruf als PDF-Dokument abrufbar, Interessenten finden dort auch Termine für eigene Informationsveranstaltungen des Ministeriums zu diesem Thema (etwa am 21.01.10 in Köln). Auch zu den weiteren Wettbewerben bietet die Ziel-2-Webseite alle relevanten Informationen.

Zukunft aus Aachen

Welche Zukunftstrends haben Einfluss auf die Entwicklung von Technologie- und Wissensregionen? Wie kann vor Ort – im Zusammenspiel zwischen Wissenschaft und Wirtschaft darauf reagiert werden? In welcher Form können das Land NRW und die Europäische Union die regionale Entwicklung angesichts guter Ansätze weiter flankieren? Und vor allem: Wie geht es weiter mit den NRW-EU Strukturfonds nach 2013?

Diese und andere Fragen wurden am 07.12.2009 von Vertretern aus der Region Aachen, aus Wissenschaft und Wirtschaft mit NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben diskutiert. Das Ministerium hatte Aachen als Veranstaltungsort für die von AGIT, Regionalagentur, REGIO Aachen und der RWTH organisierten Förderkonferenz ausgesucht, weil die Region in den ersten beiden Jahren der neugeordneten NRW/EU-Förderpolitik mit bislang 76 Projekten in den unterschiedlichen Clusterwettbewerben punkten konnte.

Als ein Schlüssel dieses Erfolges wurde die intensive Netzwerkarbeit der Technologiecluster in der Region Aachen, wie u.a. car e.V (Automotive), Regina e.V. (Information/Kommnikation), Life-Tec Aachen-Jülich e.V. (Lebenswissenschaften) und Energy Hills (Neue Energien), ausgemacht. AGIT-Geschäftsführer Ulrich Schirowski kündigte eine weitere Intensivierung dieser Netzwerkarbeit in die Region und somit auch in den Kreis Heinsberg hinein an.

Konkrete Zusagen bezüglich der Zukunft der entsprechenden EU-Strukturfondsförderung konnte der anwesende Vertreter der EU-Kommission nicht machen. Er konnte gleichwohl die Erkenntnis mitnehmen, dass eine Umsetzung wie in NRW und der Region Aachen zu einer wachstumswirksamen Beschleunigung des Technologietransfers effizient beitragen kann.

Infos zu den regionalen Branchenclustern: www.life-tec.org, www.car-aachen.de, www.regina.rwth-aachen.de, www.energyhills.eu


Messeförderung für kleine und mittlere Unternehmen

Auch in diesem Jahr unterstützt das BMWi Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie wieder die Teilnahme von kleinen und mittleren Unternehmen an Messen im In- und Ausland. Daneben bieten auch die einzelnen Bundesländer Untersützungen an.

Die Broschüre "Auslandsmesseprogramm der Bundesrepublik Deutschland und der Bundesländer 2010" enthält alle wichtigen Informationen und ist kostenlos erhältlich beim AUMA Auslands- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V., Littenstraße 9, 10179 Berlin, Tel.: 030/24 000-0, Fax: 030/24 000-330, E-Mail: info@auma.de. Die pdf-Datei kann im Downloadbereich unter www.auma.de heruntergeladen werden.


Logistikmesse "Move it expo" in Genk

Die IHK Aachen macht auf die euregionale Logistikmesse "Move it expo" aufmerksam , die vom 17. bis 19.03.2010 im belgischen Genk stattfindet. Diese Messe ist als Treffpunikt für alle interessant, die mit dem Logistik- und Transportsektor befasst sind - etwa für Verlader, Logistikmanager, Consultants, potenzielle Arbeitnehmer, Interessenvertreter und viele andere aus dieser Branche.

Die Unternehmen können an dieser Messe als Besucher oder als Aussteller teilnehmen und in diesem Rahmen neue Kunden oder Mitarbeiter akquirieren und die Gelegenheit nutzen, interessante Geschäftskontakte zu knüpfen.

Die IHK Aachen wird selbst mit einem Stand mit weiteren Partnern aus den Niederlanden und Belgien vertreten sein und die Logistikregion Aachen vorstellen.

Weitere Informationen unter www.moveitexpo.be


E-world energy & water in Essen

E-world energy & water hat sich als Branchentreffpunkt der europäischen Energiewirtschaft etabliert. Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik diskutieren die aktuellen Entwicklungen des Energiemarktes und lernen neue Angebote kennen. Im Rahmen der E-world veranstalten die Cluster EnergieRegion.NRW und EnergieForschung.NRW ihren 14. Fachkongress "Zukunftsenergien" am 09.02.2010. Zur Internationalisierung werden darüber hinaus der Tag der Konsulate, ein internationaler Gemeinschaftsstand und ein Matchmaking angeboten.

Darüber hinaus organisiert die Energieagentur. NRW gemeinsam mit NRW.International und anderen Partnern aus Anlass der Messe in Essen eine "flämische Unternehmensreise Erneuerbare Energien - Partnerland NRW". Kooperationspartner auf belgischer Seite für diese dreitägige Delegationsreise ist die Flanders Investment & Trade. Angesprochen sind hierbei flämische und nordrhein-westfälische Produzenten, Wissenschaftler, Dienstleister und Händler aus den verschiedenen Subsektoren im Bereich der Erneuerbaren Energien:

Brennstoffzelle und Wasserstoff
BiomasseEnergieeffizientes und solares BauenKraftstoffe und Antriebe der ZukunftPhotovoltaikGeothermieWindkraft

Für Unternehmensentscheider aus NRW ergeben sich innerhalb der drei Tage vielfältige Chancen mit den flämischen Teilnehmern in Kontakt zu treten und Kooperationspotentiale auszuloten. Weitere Informationen dazu auf der Webseite der Energieagentur.NRW.

Weitere Informationen zur Energiemesse unter www.e-world-2010.com


Energy Efficiency Award

Der Energy Efficiency Award ist wieder ausgeschrieben: Bereits zum vierten Mal zeichnet die dena Deutsche Energie-Agentur Unternehmen aus, die innovative und beispielgebende Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz umgesetzt haben. Die dena verleiht den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Preis im Rahmen der Initiative EnergieEffizienz in Zusammenarbeit mit der Deutschen Messe und der DZ Bank AG.

Bis zum 07.02.2010 können sich Unternehmen noch um den Energy Efficiency Award 2010 bewerben. Die Preisträger werden am 20.04.2010 auf dem WORLD DIALOGUE der Hannover Messe prämiert.

Die Teilnahmeunterlagen sind erhältlich unter www.industrie-energieeffizienz.de.



Elektro Stolz GmbH
Klostergasse 2
52525 Heinsberg

Telefon: +49 (2452) 35 69
Telefax: +49 (2452) 217 07

E-Mail: office@elektro-stolz.de
Internet: www.elektro-stolz.de


Elektro Stolz GmbH ist mit den Fachgeschäften in Heinsberg und Geilenkirchen sowie dem Elektrogeräte Lagerverkauf einer der führenden Anbieter für Elektrohaushaltsgeräte im Kreis Heinsberg. Eine Riesenauswahl der starken Marken und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis zeichnen Elektro Stolz genauso aus, wie der schnelle und zuverlässige Kundendienst.