Newsletter-Archiv - WFG Unternehmerbrief online Ausgabe 04/2011

WFG - Wir frdern Wirtschaft im Kreis Heinsberg - Unternehmerbrief - Der Newsletter der WFG

US-Technologieunternehmen Edgetech eröffnet Produktion in Heinsberg

Am 19. Mai 2011 eröffnete das US-Unternehmen Edgetech mit 150 Gästen aus der ganzen Welt seine neue europäische Produktionsstätte in Heinsberg. An der Eröffnung nahmen neben Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auch Vertreter der neuen Eigentümer, der börsennotierten Muttergesellschaft Quanex Group aus den USA, sowie Vertreter der EnergieAgentur NRW, von NRW.Invest und WFG-Geschäftsführung und -Projektleitung. 

Edgetech ist durch die Produktion des sogenannten Super Spacer®, dem ersten Schaumabstandhaltersystem, das mit Hilfe der Warmkantentechnologie produziert wird, der weltweit führende Hersteller für die Isolierglas- und Fensterindustrie. Die Abstandhalter zeichnen sich durch geringste Kondensationsneigung, hervorragende Haltbarkeit und thermische Wärmedämmleistung aus. 

Das Werk Heinsberg soll die große europäische Nachfrage, die aktuell bei 80 % Zuwachs jährlich liegt, bedienen. Die Investition in den Standort Heinsberg beträgt fünf Millionen Euro und schafft insgesamt 150 Arbeitsplätze. „Mittelfristig ist mit der Installation von insgesamt sechs Anlagen eine weitere Ausweitung der Produktion vorgesehen. Bei einer Kapazität von drei Schichten an sieben Tagen in der Woche werden 100 Millionen Meter Super Spacer® jährlich hergestellt. Ziel ist es, die Produktion in Europa bis 2015 mehr als zu verdoppeln“, erläuterte der Managing Director Europe, Andy Jones, auf der Pressekonferenz die Pläne für das neue Werk in Heinsberg. 

Erfolgreiches Standortmarketing

Erfreut zeigten sich auch die Stadt Heinsberg und Vertreter der Wirtschaftsförderungen von Land und Kreis: Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.INVEST, Joachim Steiner, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, und Wolfgang Dieder, Bürgermeister der Stadt Heinsberg. Alle zusammen hatten die Ansiedlung durch eine intensive Unterstützung gegen 61 potenzielle Wettbewerber aus Deutschland, Tschechien und Polen durchgesetzt. „Ausschlaggebend waren letztendlich die Summe der Standortvorteile und die Lage, die das Unternehmen logistisch perfekt mit den Kunden in ganz Europa vernetzt“, freute sich WFG-Geschäftsführer Dr. Joachim Steiner zusammen mit den Partnern auf Land- und Stadtebene darüber, dieses zukunftsgerichtete Unternehmen nach Heinsberg geholt zu haben.

Weitere Informationen zu Unternehmen und Projekt - Statements der beteiligten Parteien zur Ansiedlung.


Erfolgreiches Wirtschaftsforum der Bezirksregierung zur regionalen Ernährungswirtschaft

Die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken hatte zum ersten Mal zu einem ihrer Wirtschaftsforen in den Kreis Heinsberg eingeladen und konnte gemeinsam mit den Mitveranstaltern WFG, AGIT, Stadt Übach-Palenberg und der FH Aachen am Montag Abend zufrieden Bilanz ziehen: Rund 100 Interessenten aus Politik und Verwaltung und nicht zuletzt Branchenvertreter aus Handwerk und Industrie der gesamten Region Aachen hatten sich auf Schloss Zweibrüggen zu dem Forum unter dem Motto "Ernährungswirtschaft in der Region Aachen - Tradition, Technologie, Qualität" zusammengefunden. Die Lebensmittelbranche gehört nach gemeinsamer Auffassung der Veranstalter sowohl hinsichtlich ihrer Beschäftigungswirkung, als auch aufgrund des oft internationalen Markterfolges der hier erzeugten Produkte zweifelsohne zu den prägenden Wirtschaftszweigen der gesamten Region Aachen.

Auch wenn es manchmal so scheint, als ob es ausschließlich Süßwaren sind, die in der Aachener Region produziert werden, ist das Spektrum des regionalen Clusteransatzes ungleich größer: Backwarenhersteller, Fleischverarbeiter, Getränkeproduzenten, Verpackungshersteller, spezialisierte Ingenieurbüros, und andere Dienstleister bieten rund 6700 Beschäftigten einen Arbeitsplatz.

Minister Remmel vor Ort

Im Fokus der Fachvorträge stand dabei das immer aktuelle Thema "Sicherheit in der Lebensmittelproduktion", dem sich nach einem Grußwort von NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel, sowohl die Prorektorin der FH Aachen, Professor Christiane Vaeßen ("Sichere Lebensmittel, alles eine Frage der Technik?"), als auch der Vorstand der CSB AG aus Geilenkirchen, Dr. Peter Schimitzek ("Rückverfolgbar sichere Lebensmittel an den Einzelhandel vermarkten") widmeten. Darüber hinaus fanden die Vorträge vom LIDL-Generalbevollmächtigen Walter Pötter und dem Geschäftsführungsvorsitzenden Produktion der Schwarz-Gruppe, Jörg Aldenkott, rund um die neue Schokoladenfabrik der LIDL-Gruppe in Übach-Palenberg großes Interesse bei den Besuchern.

An einer von AGIT-Geschäftsführer Ulrich Schirowski moderierten interessanten Podiumsrunde beteiligten sich schließlich noch der Geschäftsführer des Labor-Spezialdienstleisters TÜV Rheinland Agroisolab GmbH aus Jülich, Dr. Markus Boner und Michael Nobis, Inhaber des Aachener Traditionsunternehmens  Nobis Printen und Backwaren. 

Anschließend nutzten viele der Teilnehmer bei schönstem Frühsommerwetter noch ausgiebig die Möglichkeit zum zwanglosen Netzwerken im Garten des historischen Schloßgeländes in Übach-Palenberg.


Neuerung beim Bildungsscheck bietet Ausnahmen

Vor Inkrafttreten der neuen Richtlinie am 30.05.2011 wurde noch eine kleine Korrektur daran vorgenommen, die kleinen Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten zugute kommt. Entgegen den ursprünglichen Ankündigungen können diese nun doch bis zu 5  Bildungsschecks für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten, die nicht der zukünftig bevorzugten Zielgruppe (s.u.) angehören:

An- und Ungelernte (entsprechend § 77, Abs. 2, SGB III)
Beschäftigte ab 50 Jahren
befristet Beschäftigte
Berufsrückkehrende
Zeitarbeitnehmer

Für die ersten 5 Schecks können somit zielgruppenunabhängig Schecks ausgegeben werden. Erst danach greift auch für Kleinunternehmen das im letzten Newsletter beschriebene Zug-um-Zug-Verfahren. Für größere Unternehmen greift das Tandemverfahren schon ab der ersten Person. Voraussetzung ist grundsätzlich, dass die betreffenden Personen im laufenden und vergangenen Kalenderjahr an keiner beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben. Die Höhe der Förderung bleibt unverändert bei 50 Prozent bzw. max. 500 Euro pro Bildungsscheck.

Zur Beantragung von Bildungsschecks können sich Unternehmen bei der WFG an Frau Elke Schreeck unter Tel. 02452/13-1825 wenden.


AC²-Wettbewerbe

118 Existenzgründungsprojekte und 35 bestehende Unternehmen mit Wachstumsperspektive haben sich an der achten Auflage der Geschäftsplanwettbewerbe AC² - gründen und wachsen beteiligt. Im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung wurden am Dienstag, 17. Mai 2011, im Krönungssaal des Aachener Rathauses die aussichtsreichsten Konzepte ausgezeichnet. Je elf Nominierte gingen diesmal in die Endrunde der beiden Wettbewerbe, davon insgesamt sieben aus dem Kreis Heinsberg. Damit knüpfen die Unternehmen aus dem Kreis nahtlos an Erfolge aus früheren Jahren an.

Mit zwei dritten Plätzen im Wachstumswettbewerb erfolgreich

In der Wachstumsinitiative waren gleich sechs Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg nominiert. Nach der Juryentscheidung durften sich sogar zwei Unternehmen aus dem Kreis über den dritten Preis freuen, der aufgrund des Gleichstandes zweimal vergeben wurde. Das Unternehmen MGS Europe aus Erkelenz ist Spezialanbieter für Produkte des Brunnenbaus und produziert eigene zertifizierte geothermische Sonden. Als Komplettanbieter beschäftigt man sich mit Produktion und Vertrieb von zertifizierten Erdwärmesonden und -verteilern. In den nächsten Jahren soll durch die Produktion und den Vertrieb der neu entwickelten Wärmepumpe "ekobee" die Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden. Durch die Markteinführung dieser neuartigen Wärmepumpe sollen bis 2014 bis zu 17 neue Arbeitsplätze entstehen. Der Malerbetrieb Herbert Girthen aus Gangelt bietet seinen Kunden eine breite Palette an Handwerksleistungen, von klassischen Malerarbeiten über moderne Design- bzw. Raumgestaltungstechniken bis hin zu Bodenbelägen, Betonsanierungen und Wärmedämm-Verbundsystemen. Durch den euregionalen Ausbau des Geschäftsbereiches Hohlraumdämmung, den Aufbau eines externen Vertriebsteams und die Einführung eines innovativen Online-Portals soll die Mitarbeiterzahl um bis zu 13 Personen wachsen.

Zwei Berater aus dem Kreis Heinsberg mit ihren betreuten Unternehmen erfolgreich

Darüber hinaus waren zwei Berater aus dem Kreis Heinsberg, die gemeinsam mit anderen Beraterkollegen mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für das AC²-Beraternetzwerk jedes Jahr entscheidend zur erfolgreichen Durchführung der beiden Wettbewerbe beitragen, mit den von ihnen betreuten Unternehmen erfolgreich. Die Träger des zweiten Preises im Wachstumswettbewerb wurden von Vojislav Milanovic von der KAM3 Kommunikationsagentur aus Übach-Palenberg betreut, der sich unter anderem auf grenzüberschreitende Kontakte spezialisiert hat und somit der Kriescher & Kriescher GbR aus Würselen beratend bei ihren Bestrebungen, ihre Aktivitäten auf den niederländischen und belgischen Markt auszudehnen, zur Seite stehen konnte. Aus Heinsberg betreute Dr. Moritz Gimpel, Gimpel Consulting, die aus Simmerath stammenden Gewinner des ersten Preises im Gründungswettbewerb bei der Entwicklung ihres Gründungskonzeptes der Unicore GbR, die mit der Entwicklung und dem Vertrieb verlustarmer Drosseln für elektrische Filter am Markt durchstarten wollen. Der führungserfahrene Chemiker konnte sich als Ingenieur schnell in die Idee der beiden Brüder hineindenken, um sie bei der Konzeptentwicklung zu unterstützen.


Europa-Sprechtag am 15.06.2011

Wer auf dem europäischen Markt tätig ist oder sein will, muss Antworten auf viele konkrete Fragen finden:  

Wer hilft NRW-Unternehmen bei ihren Geschäften in Europa?
Wer informiert und berät über Fördermittel und Finanzierungskonzepte?
Und wo bekommen Unternehmer notwendige Marktinformationen über und konkrete Kontakte in Europa?  

Der Europa-Sprechtag am 15. Juni 2011 (13.00 Uhr bis 18.30 Uhr) bietet die Gelegenheit, in persönlichen Gesprächen mit Europa-Experten aus NRW Ihr Europa-/Internationalisierungsvorhaben zu diskutieren.  

Vereinbaren Sie persönliche Gesprächstermine mit Vertretern aus unterschiedlichen europäischen Netzwerken und Organisationen, die auch Ihr Unternehmen im Europa-Geschäft unterstützen.  

Informieren Sie sich unter anderem über die folgenden Themen:  

Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften
Strategien zur Erschließung von internationalen Märkten
Kooperationspartnersuche in Europa (Vertrieb bzw. Zulieferer/Technologie/Forschung und Entwicklung)
Außenwirtschaftsberatung des Handwerks
Europäische Förderprogramme

Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit zur kostenlosen und individuellen Beratung rund um das Thema Europa aus erster Hand! Detaillierte Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

Der Sprechtag findet in den Räumen der ZENIT GmbH in Mülheim an der Ruhr, Bismarckstr. 28, statt.

Kontakt bei ZENIT:´
Juan Carmona-Schneider
Telefon: 0208-30004-54
E-Mail: jc@zenit.de


Weltweit einzigartiger Testbohrturm wird eingeweiht

Am 11.06.2011 öffnet die Erkelenzer Aker Wirth GmbH von 11:00 bis 16:00 Uhr ihre Türen für interessierte Besucher. Bereits an den beiden Tagen zuvor feiert das Unternehmen mit internationalen Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern. Dabei wird das neue Wahrzeichen – „der Bohrturm“ – eingeweiht, ein weltweit einzigartiger Testbohrturm für Ölbohrausrüstung. 

Am Tag der offenen Tür können alle Interessierten bei dem Unternehmen an der Kölner Strasse das gesamte Werk und den neuen Testbohrturm kennenlernen. Stündliche Führungen demonstrieren ein von Aker Wirth entwickeltes Unterwasserarbeitsgerät, das autonom und mit verschiedenen Werkzeugen in mehr als 2000 m Wassertiefe arbeiten kann. In einem Rundgang können sich die Besucher über die Entwicklung und Fertigung der weltweit bekannten Maschinen und Bohrsysteme informieren und neben den Produktionsstätten das Ausbildungszentrum sowie das hauseigene internationale Trainings-Center kennenlernen. 

Ein weiteres Highlight gibt es für künftige Berufseinsteiger: In verschiedenen Mitmach-Aktionen lernen sie das Unternehmen kennen und erfahren alles über Einstiegsmöglichkeiten und berufliche Perspektiven bei Aker Wirth. Ausbilder und Auszubildende geben einen Einblick in die gewerbliche, technische und kaufmännische Ausbildung.

Quelle: PM Aker Wirth



Elektro Stolz GmbH
Klostergasse 2
52525 Heinsberg

Telefon: +49 (2452) 35 69
Telefax: +49 (2452) 217 07

E-Mail: office@elektro-stolz.de
Internet: www.elektro-stolz.de


Elektro Stolz GmbH ist mit den Fachgeschäften in Heinsberg und Geilenkirchen sowie dem Elektrogeräte Lagerverkauf einer der führenden Anbieter für Elektrohaushaltsgeräte im Kreis Heinsberg. Eine Riesenauswahl der starken Marken und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis zeichnen Elektro Stolz genauso aus, wie der schnelle und zuverlässige Kundendienst.