Seit Anfang der neunziger Jahre ist  der Kreis Heinsberg nahezu durchgehend und flächendeckend mit besonderer Aufmerksamkeit der Regionalförderung von Land, Bund und EU ausgestattet.

Heute gehört das gesamte Kreisgebiet zu den sog. D-Fördergebieten der Gebietskulisse der GA Gemeinschaftsaufgabe Bund/Länder zur "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur".

Für Unternehmen mit Investitionsabsicht im Kreis Heinsberg wirken sich diese Einstufungen in der möglichen Anwendbarkeit des folgenden Förderinstrumentes aus:


Seit 1991 wurde der Strukturwandel in der Region mit mehr als 112 Mio. € Zuschüssen für mehr als 450 arbeitsplatzschaffende bzw. -sichernde Investitionsmaßnahmen erheblich unterstützt. Diese Fördersumme hat zu einem induzierten Investitionsvolumen von rd. 740 Mio. € geführt. Außerdem flossen rund 117 Mio. € Förderung (induziertes Investitionsvolumen 182 Mio. €) in die wirtschaftsnahe Infrastruktur im Kreis Heinsberg (z.B. Erschließung von Gewerbegebieten und Errichtung von Gründer- zentren).

Die bis 2006 ebenfalls regionalisiert abgewickelte NRW-EU-Ziel-2-Förderung wird seit der neuen Förderphase (2007-2013) ohne mikrogeografischen Unterscheidung von Fördergebieten umgesetzt. Nunmehr sollen Unternehmen - unabhängig von ihrem Standort - von entsprechenden Förderangeboten profitieren können. Dazu hat man eine Förderpolitik über innovationsorientierte Wettbewerbsverfahren für ausgewählte Clusterbranchen aufgelegt.

Nähere Informationen dazu finden sich auf der eigenen Internetpräsenz des NRW-Wirtschaftsministeriums zum Ziel-2-Programm.

Die WFG prüft bei Interesse die Möglichkeiten der Förderung von Investitionsvorhaben. Nähere Einzelheiten in der Rubrik Dienstleistungen.

Sprache deutsch english nederlands
Kontrast normal kontrastreich
Schriftgröße klein mittel groß