Nach wie vor gibt es in Deutschland ein vielfältiges Angebot an öffentlichen Finanzierungshilfen für Unternehmen, das von Darlehensprodukten über Zuschussförderungen bis hin zu Bürgschaften reicht. Nahezu jede unternehmerische Veränderung, die eine Finanzierung erforderlich macht, kann mit entsprechenden Förderbausteinen mitfinanziert werden. Die beiden wesentlichen Fördermittelgeber für Investitionen in NRW sind dabei die KfW-Mittelstandsbank bzw. die NRW.BANK, die wiederum zur Refinanzierung der Programme teilweise auch EU-Fördermittel einbinden.

Fördereffekte Zinsverbilligung vs. Risikoentlastung

Wesentliche Säule der entsprechenden Unterstützung ist dabei der Bereich der Darlehensförderung.

Der Fördereffekt kann dabei wahlweise in einer Zinsverbilligung unter Marktniveau, die allerdings meist eine ausreichende bankübliche Besicherung des Darlehens voraussetzt (Fremdkapitalfinanzierung) oder in einer messbaren Risikominderung für die Hausbank bzw. eine Verbesserung der Eigenkapitalsituation der Unternehmen ermöglichen.

Dies geschieht u. a. über (teilweise) Haftungsfreistellungen  für die durchleitenden Banken, bis zum Angebot sog. Nachrangdarlehen, bei denen die Förderinstitute über einen Rangrücktritt bei der Besicherung das antragstellende Unternehmen von der Notwendigkeit der Stellung eigener Sicherheiten entbinden und ihm somit praktisch Eigenkapital zur Verfügung stellt. Neueste sog. Mezzanine Finanzierungsinstrumente verbinden Nachrangbausteine mit banküblich zu besichernden Darlehen.

Rechtzeitige Information und Antragstellung

Bei nahezu allen Programmen ist eine Beantragung vor Beginn des Vorhabens und über eine Bank obligatorisch. Mindestens genauso obligatorisch sollte für Interessenten bzw. Investoren aber die rechtzeitige Informationsbeschaffung sein.

Hier bietet sich die WFG als neutrale Instanz an. Bei Interesse prüfen wir gerne, ob und welche Förderung für ein Vorhaben grundsätzlich in Frage kommt und geben einen ersten Überblick zur Vorbereitung auf die notwendigen weiteren Bankkontakte.

Sprechen Sie uns an:
Axel Wahlen 0 24 52 / 13 18 26 oder wahlen@wfg-kreis-heinsberg.de

Die Unterpunkte dieser Rubrik sollen einen ersten umfassenden Überblick über die wichtigsten Förderansätze für Existenzgründer und Unternehmen geben, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzen keineswegs eine Detailberatung.




 

Sprache deutsch english nederlands
Kontrast normal kontrastreich
Schriftgröße klein mittel groß