Erkelenz, die größte Kommune im Kreis Heinsberg ist als ehemals eigenständige Kreisstadt heute prosperierendes Mittelzentrum im Osten des Kreises.

Dabei erlebte die Stadt in der Vergangenheit nicht nur wirtschaftlich einen bemerkenswerten Aufschwung. Auch in den Bereichen Kultur, Bildung und Versorgung mit sozialen Dienstleistungen reicht die Bedeutung weit über die Grenzen der Region hinaus.

Der erhaltene mittelalterliche Stadtgrundriß mit architektonischen Zeugen der Vergangenheit prägt die Stadt ebenso wie die modernen Wohn- und Gewerbegebiete, mit denen Erkelenz in der interessierten Öffentlichkeit vielbeachtete Akzente gesetzt hat. So erhielt u.a. der am südlichen Stadtrand entwickelte Gewerbe- und Industriepark Commerden eine Anerkennung im Landeswettbewerb Stadtökologie.
Für eine den Marktbedingungen angepasste städtische Grundstückspolitik wurde die GEE Grundstücks- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Erkelenz & Co. KG, deren alleinige Gesellschafterin die Stadt Erkelenz ist, im Jahr 1998 gegründet. Logische Konsequenz war die Erweiterung des GIPCO im Jahr 2004 um rund 11 ha, um weiteren Ansiedlungsanfragen gerecht werden zu können.

Neben einem Bahnhof an der Bundesbahnhauptstrecke Aachen-Düsseldorf verfügt die Stadt über zwei Anschlußstellen an die Autobahn 46 und ist kreuzungsfrei an die A 61 in Jackerath angebunden.

Ein Bild ohne Beschreibung   Einzelhandels- und Gewerbeinformationssystem

Einwohner 44.700
Größe 117,4 qkm
wichtigste Ortsteile Erkelenz, Gerderath, Lövenich, Holzweiler
Gewerbe-/Industriegebiete Commerden (GIPCO),
Neumühle,
Süd und Ost,
Holzweiler,
Gerderath
Branchenstruktur Maschinen- und Anlagenbau, Nahrungsmittel, Logistikzentrum, Einzelhandel (u.a. Fußgängerzone) zentrale Dienstleistungen (Arbeitsamt, Krankenhaus)
Entfernung nach:
Aachen 40 km
Köln 55 km
Düsseldorf 40 km
Brüssel 160 km
Maastricht 65 km

 

Rathaus

Sprache deutsch english nederlands
Kontrast normal kontrastreich
Schriftgröße klein mittel groß